Über uns
Transparenz
lupinen

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Einheitliche Veröffentlichungspflichten für gemeinnützige Organisationen gibt es in Deutschland nicht. Wer für das Gemeinwohl tätig wird, sollte der Gemeinschaft dennoch sagen: Welche Ziele die Organisation genau anstrebt, woher die Mittel stammen, wie sie verwendet werden und wer die Entscheidungsträger sind. Auf Initiative von Transparency Deutschland e. V. haben zahlreiche Akteure aus der Zivilgesellschaft und der Wissenschaft zehn grundlegende Punkte definiert, die jede zivilgesellschaftliche Organisation der Öffentlichkeit zugänglich machen sollte.

Der eingetragene Verein Bergwaldprojekt folgt der freiwilligen Selbstverpflichtung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft und veröffentlicht deren Vorgaben entsprechend folgende Angaben:


1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Name: Bergwaldprojekt e.V.
Anschrift: Veitshöchheimer Str. 1b, 97080 Würzburg
Sitz: ebenda
eingetragen im Vereinsregister Würzburg 200215
Beginn der Tätigkeit in Deutschland: 1991, Gründung als e.V.: 1993


2. Satzung und Angaben zu den Zielen unserer Organisation

Die vollständige Satzung sowie Angaben zu den Zielen unserer Organisation finden Sie in unserer Vereinssatzung und in unserem Leitbild.

Zweck des Bergwaldprojekts ist der Schutz, die Erhaltung, die Pflege des Waldes, insbesondere des Bergwaldes und der Kulturlandschaften und die Förderung des Verständnisses für die Zusammenhänge in der Natur, die Belange des Waldes und die Abhängigkeit des Menschen von diesen Lebensgrundlagen. Zu diesem Zweck arbeitet das Bergwaldprojekt mit Freiwilligen in Wäldern, Mooren und Freilandbiotopen an vielen verschiedenen Orten Deutschlands.


3. Angaben zur Steuerbegünstigung

Wir sind wegen Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege, der Erziehung, der Volks- und Berufsbildung sowie des Umweltschutzes durch die Bescheinigung des Finanzamtes Würzburg, Steuernummer 257/107/20707 vom 12.02.2015 als steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und damit nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftsteuer, sowie nach § 3 Nr. 6 des GewStG von der Gewerbesteuer befreit.


4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Vorstand und Geschäftsführer: Stephen Wehner, 97080 Würzburg
Stellvertretender Vorstand und Geschäftsführer: Peter Naumann, 87439 Dottenried im Allgäu
Aufsichtsrat:
Ingke Carstens, 22307 Hamburg
Jörg Kirsch, 31275 Lehrte (Vorsitz)
Wolfgang Lohbeck, 22392 Hamburg
Volker Oppermann, 80995 München

Leitungsteam:
Peter Naumann - Öffentlichkeitsarbeit
Martin Ladach - Projektleitung Waldschule
Christoph Wehner - Projektkoordination
Anne Range - Kommunikation
Lutz Rohland - Moor
Sebastian Hiekisch - Lager und Logistik
Frank Zimmermann - IT und Prozesse

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligen sich in regelmäßigen Teamsitzungen an den Entscheidungen über die Aktivitäten und Aktionen des Bergwaldprojekts.


5. Tätigkeitsbericht

Informationen über die von uns aktuell durchgeführten Projekte finden Sie in unserem Internetauftritt bei Projekte. Informationen über unsere Tätigkeit, unsere Finanzierung und Mittelverwendung entnehmen Sie bitte unserem aktuellen Jahresbericht.


6. Personalstruktur

Das Bergwaldprojekt beschäftigt in Voll- und Teilzeit 8 Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, sowie eine geringfügig Beschäftigte mit einem Stellenvolumen von 10 %. Zusätzlich wird das Organisationsteam von einem Freiwilligendienstleistenden unterstützt.

Zur Durchführung der Projektwochen arbeitet das Bergwaldprojekt mit ca. zwei Dutzend bewährten Honorarkräften aus den Bereichen Forst, Landschaftspflege, Pädagogik und Küche.

Ehrenamtliche Mitarbeiter sind Gruppenleiter, der Aufsichtsratsvorsitzende und andere Vereinsmitglieder.


7. Mittelherkunft

Die Mittel des Bergwaldprojekts stammen hauptsächlich aus Kostenbeteiligungen der Projektpartner, Spenden von Privatpersonen und Unternehmen sowie Fördermitgliedsbeiträgen des Vereins. Die Projekte der Waldschule werden von 2013 bis 2017 im Bundesprogramm Leben.Natur.Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln das Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert. Ausführliche Informationen über die Einnahmen und Aufwendungen von Bergwaldprojekte sind dem Finanzteil (ab Seite 16) unseres Jahresberichts 2015 zu entnehmen.


8. Mittelverwendung

Über 85 % der Haushaltsmittel werden unmittelbar für die Finanzierung der Projektwochen mit Freiwilligen, der Integrativen Wochen mit Menschen mit Behinderung oder geflüchtete Menschen und der Waldschulwochen eingesetzt. Diese Quote erreicht das Bergwaldprojekt durch eine schlanke Struktur und einen damit verbundenen geringen Teil an Verwaltungskosten. Detaillierte Informationen hierzu finden sich im Finanzteil des aktuellen Jahresberichts.

Die Mittelverwendung und der Jahresabschluss werden regelmäßig durch den Aufsichtsrat geprüft. Die Mitgliederversammlung genehmigt den Haushaltsplan. Die Rechnungslegung und die Erstellung des Jahresabschluss wird von einem unabhängigen Steuerberater durchgeführt.


9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten

Das Bergwaldprojekt ist weder Tochterorganisation einer anderen Einrichtung noch in anderer Weise gesellschaftsrechtlich mit Dritten verbunden. Der Verein arbeitet international eng mit der Stiftung Bergwaldprojekt Schweiz zusammen, mit deren ersten Projekten in der Schweiz im Jahr 1987 der Grundstein des Bergwaldprojekts gelegt wurde.


10. Namen von Juristischen- oder Privatpersonen, deren jährliche Zahlungen mehr als 10 % des Gesamtbudgets ausmachen.

Weder juristische noch natürliche Personen haben im Jahr 2015 Zahlungen an unsere Organisation geleistet, die mehr als 10 % unseres Jahresbudgets ausgemacht haben.

 

Array