Projekte
Freiwilligen Projekte

Nationalpark Hunsrück-Hochwald

, Hunsrück

Rein ins Moor

Bereits seit 2012 arbeitet das Bergwaldprojekt e.V. gemeinsam mit der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz an der Wiedervernässung der Hangmoore im Hunsrück, die hier Hangbrücher genannt werden. Moore sind Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten, weshalb diese Arbeiten im Rahmen von EU-Life-Projekten durchgeführt werden. Neben der Funktion als spezieller Lebensraumtyp werden die Moore so auch als wichtiger Wasser- und Kohlenstoffspeicher restituiert. Die meisten Moorstandorte im Hunsrück wurden in einem Zeitraum von rund 100 Jahren seit ca. 1850 systematisch mithilfe des Baus von Gräben entwässert und mit Fichten bepflanzt. Zur Regeneration der Moore müssen diese Fichten entnommen werden. Anschließend werden Entwässerungen unwirksam gemacht, um den Wasserpegel zu erhöhen. So fühlen sich anstatt der Fichten wieder seltene Pflanzen wie das Wollgras oder die Moosbeere wohl.

Im Projekt Nationalpark Hunsrück-Hochwald arbeiten wir in diesem Jahr im Tierchbruch. Die Besonderheit dieses Projekts besteht darin, dass der Bestand mit Sitkafichten verbleibt, jedoch mithilfe von Grabenverbau und Wassereinstau zum Absterben gebracht werden soll. Hierbei kommen unterschiedliche Methoden wie der Bau von Sperrwerken und die Grabenverfüllung zum Einsatz.

Projektnummer: 28D2016 > durchgeführt
Termin: 19.06. - 25.06.2016
Arbeiten:

Moorwiedervernässung

Unterkunft:

Landheim Achtelsbach

Freizeitheim

Projektgebiet: OpenStreetMap
Projektpartner:

In Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Hunsrück-Hochwald und der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz

weitere Termine:

An diesem Standort sind in diesem Jahr keine weiteren Projekte geplant.