Projekte

Lechtal Rain

, Donau-Ries

Arbeiten in Bayerns "Amazonas-Wäldern"

Das Trinkwasser für den Fränkischen Wirtschaftsraum um Erlangen, Fürth und Nürnberg wird aus dem den Lech begleitenden Grundwasserstrom gewonnen. Die natürliche Reinheit dieser Wasserquelle ermöglicht es, überwiegend naturbelassenes Wasser zu liefern. Naturreines Grundwasser aber kann nur innerhalb einer ökologisch intakten Umgebung gewonnen werden. Somit dienen Maßnahmen für den Gewässerschutz auch immer direkt dem Umweltschutz. Das Wassergewinnungsgebiet im Lechmündungsbereich liegt inmitten eines wertvollen Waldgebietes, das von einstigen Monokulturen in einen standortgerechten Auwald rückgeführt wird. Dabei werden die positiven Eigenschaften dieses „Wasserschutzwaldes“ genutzt. Denn der natürliche Waldboden filtert und reinigt die Niederschläge auf natürliche Art und Weise, bevor sie ins Grundwasser gelangen.
Im Wasserschutzgebiet Genderkingen des Zweckverbands Wasserversorgung Fränkischer Wirtschaftsraum (WFW) an der Donau-Lechmündung befindet sich zudem das größte Wildapfelvorkommen in Bayern. Wildäpfel gehören zu den seltenen und stark gefährdeten Baumarten in Deutschland, und der Auwald des WFW zählt mit zu den artenreichsten Waldformationen in Deutschland.

Arbeiten:

Pflanzung von seltenen Baumarten im Wasserschutzwald

Unterkunft: Jugendheim Oberliezheim

Gruppenhaus in ehem. Pfarrhof. Gemütlich eingerichtete Mehrbettzimmer mit Aufenthaltsraum und Duschen

Projektpartner:

In Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Wasserversorgung fränkischer Wirtschaftsraum

Termine:

An diesem Standort sind in diesem Jahr keine Projekte geplant.