Projekte
Freiwilligen Projekte

Heigenbrücken

, Naturpark Spessart

Von Eichen und Buchen

Die Romantiker des 19. Jahrhunderts verklärten den Spessart als das Urbild des Waldes in Deutschland. Neben den Jagd- und Räubergeschichten tragen auch die Spessarteichen ihren Anteil daran. Bis heute ist der Spessart vor allem seiner Eichen wegen berühmt. In keinem anderen deutschen Landstrich findet man eine größere Zahl uralter Eichen von dieser gewaltigen Dimension und hervorragenden Qualität. Die Wälder des Hochspessarts wurden jahrhundertelang von den Mainzer Fürstbischöfen überwiegend als Jagdgebiet genutzt. Außerdem benötigten sie Bauholz für ihre Anwesen und verkauften viel für den Schiffsbau nach Holland. Die Eichen mit ihrem stabilen Holz und ihren nahrhaften Früchten konnten diese Ansprüche am besten erfüllen. Deswegen wurden sie von den Fürsten besonders geschützt und gefördert. Von Natur aus wäre die Eiche im Hochspessart nur mit einem Anteil von 2 bis 3 % an der Zusammensetzung der Baumarten beteiligt. Die 2018 begonnene Zusammenarbeit vermittelt Einblicke in die Chancen und Schwierigkeiten der Eichenwirtschaft im Spessart.

Projektnummer: 057D2022 > durchgeführt
Termin: 03.07. - 09.07.2022
Arbeiten:

Waldpflege

Unterkunft:

Zeltplatz

Weitläufiger Zeltplatz am Waldrand mit sanitären Anlagen und Unterstellhütte. Bitte Zelt mitbringen.

Projektgebiet: OpenStreetMap
Projektpartner:

In Zusammenarbeit mit den Bayerischen Staatsforsten AöR

weitere Termine:
058D2022 10.07. - 16.07.2022
> durchgeführt