Fördern
DB Gastro

Von den Seen Brandenburgs bis in die Sächsische Schweiz

Erneut unterstützt die Bordgastronomie der Deutsche Bahn mit der Aktion Essen wie es uns gefällt unsere Projekte zur Stabilisierung der heimischen Wälder. In der Zeit vom 1. November 2015 bis Ende Januar 2016 können Sie mit dem Kauf eines Aktionsgerichts in den ICE-Bordrestaurants der DB die Arbeit des Bergwaldprojekts mit Freiwilligen in der Nationalparkregion Sächsische Schweiz (18.10.–24.10.2015 und 03.04.–09.04.2016) sowie im Ruppiner Wald- und Seengebiet bei Adamswalde (13.03.–26.03.2016) unterstützen. Dadurch helfen Sie mit, den Lebensraum für viele seltene Tier- und Pflanzenarten zu verbessern und die Wälder gegen die Auswirkungen des Klimawandels zu stabilisieren.
Pro verkauftem Aktionsgericht spendet die Deutsche Bahn 0,10 € für den ökologischen Umbau dieser Wälder. Die Spenden werden ausschließlich zur Finanzierung von standortheimischem Pflanzgut, Unterkunft, Verpflegung, Ausrüstung und Anleitung der Freiwilligen verwendet.

Moore renaturieren und naturnahen Waldumbau fördern

In Kooperation mit der Landeswaldoberförsterei Steinförde (Landesbetrieb Forst Brandenburg) unterstützt das Bergwaldprojekt im Rheinsberger Wald- und Seengebiet bei Adamswalde die Renaturierung der Waldmoore durch den Umbau der standortsfremden Kiefernwälder in buchen- und eichenreiche Mischwälder. Der Wald, der die Moore umgibt, hat großen Einfluss auf deren Zustand. Die Waldmoore im Ruppiner Wald- und Seengebiet haben eine herausragende Funktion als CO2-Speicher, sie filtern und speichern enorme Wassermengen und sind wertvolle Rückzugsräume für viele seltene Tier- und Pflanzenarten. Mit der Einbringung von standortheimischen Buchen und Eichen im Einzugsbereich der Moore verbessert sich deren Wasserversorgung erheblich, denn Laubwälder haben eine höhere Tiefensickerung als Kiefernwälder und beeinflussen die Grundwasserneubildung positiv. Reine Kiefernwälder haben ein warmes Bestandsinnenklima und eine höhere Verdunstung mit negativen Folgen für die Wasserversorgung der Waldmoore. Durch die Pflanzung der standortheimischen Laubhölzer mit ihrem hohen Stammabfluss, der geringen Verdunstung und einer günstigen Humusform, die viel Niederschlag speichert, verbessert sich die Wasserversorgung der Waldmoore enorm. Nachdem die Entwässerungsgräben in den Waldmooren bereits verschlossen und Gehölze auf den Torfkörpern entfernt wurden, wird nun durch die Pflanzung standortheimischer Buchen und Eichen im Einzugsbereich die Wasserversorgung für die Waldmoore verbessert.

Seit 2013 arbeitet das Bergwaldprojekt im Forstbezirk Neustadt in der Nationalparkregion Sächsische Schweiz in Kooperation mit dem Forstbezirk Neustadt (Staatsbetrieb Sachsenforst). Die Staatswälder vor Ort sind stark von labilen Fichten- und Kiefernbeständen geprägt und werden vom Forstbezirk Neustadt (Staatsbetrieb Sachsenforst) im großen Umfang zu ökologisch stabilen Bergmischwäldern aus Fichten, Weißtannen und Buchen umgebaut.
Das Bergwaldprojekt unterstützt den Umbauprozess mit der Pflanzung und dem Einzelschutz der Weißtanne, dem ersten Schritt hin zu stabilen und ökologisch reichhaltigen Bergwäldern.

Vielen Dank für Ihre Spende!

 

Folgende Einsätze wurden von der Deutsche Bahn durch Aktionsgerichte in den ICE-Bordrestaurants bereits erfolgreich realisiert: