Aktuelles
Waldbaden
waldbaden4.jpg

Innerhalb weniger Jahre hat sich das „Waldbaden“ – die wörtliche Übersetzung des japanischen Begriffs Shinrin Yoku – in der gesamten deutschen Medienlandschaft verbreitet. Für die meisten sind die Vorstellungen, was es genau mit „dem Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes" auf sich hat, dennoch vage geblieben.
Diese in den 1980er Jahren in Japan entstandene naturbezogene Methode hilft, sich in und mit der Natur zu entspannen, zu entschleunigen und sich – zumindest vorübergehend – von den tagtäglichen Stressauslösern zu befreien.
Eine Reihe von wissenschaftlichen Studien bestätigen, dass der achtsame Aufenthalt im Wald die körperliche Gesundheit und das geistige Wohlbefinden fördern. Es ist ein ausgezeichneter, einfacher Weg zur Erhaltung der Vitalität und zur Prävention. So verringert sich die Konzentration an Stresshormonen, Blutdruck und Pulsfrequenz sinken, die Anzahl und Aktivität der natürlichen Killerzellen erhöht sich, aber auch Depressionen werden gelindert und der manchmal mahlende Gedankenstrom wird unterbrochen. Die Aufzählung ließe sich noch fortsetzen.
Gründe für die positiven Wirkungen sind die vielfältige Waldumgebung, die die Entspannung fördert. Und bioaktive, sekundäre Pflanzenstoffe in der Waldluft. Diese duftenden Stoffe finden sich im Gewebe aller Pflanzen. Sie schützen Pflanzen, wirken als Lock- oder Abwehrstoffe und dienen der Kommunikation im Ökosystem Wald. Und faszinierenderweise reagiert auch unser menschliches Immunsystem mit einer Stärkung auf sie.
Entscheidend für die positiven Wirkungen ist auch die Haltung, mit der wir dem Wald begegnen. Unser Motto: „Ich nehme alles wahr.“ Während unseres gemeinsamen, angeleiteten Waldaufenthalts – wir nennen ihn lieber Wald-Achtsamkeits-Zeit – konzentrieren wir uns voll und ganz auf unsere Sinne. Über die Sinne, unsere „Tore zur Welt“, stellen wir eine direkt gefühlte Verbindung zum Wald her. Wir entschleunigen, üben uns gemeinsam in Achtsamkeit und sind gegenwartsbezogen.

Es gibt also viele gute Gründe, an der Achtsamen Zeit im Wald, am „Waldbaden“ teilzunehmen. Aber einfach nur offenes Interesse und Neugier reichen auch!

Termine: 19. Oktober, 23. November, 7. Dezember; im Staatswald des Forstbetriebs Arnstein, Baysf AöR, bei Würzburg, Dauer 3,5 Stunden, die Teilnahme ist kostenlos.

Anmelden bitte über info@bergwaldprojekt.de oder telefonisch: 0931 - 452 62 61